NW: Kluft zwischen armen und reichen Gemeinden bleibt

In Nidwalden werden 2015 die Gemeinden mit 19,4 Millionen Franken aus dem innerkantonalen Finanzausgleich unterstützt. Elf Millionen Franken leisten daran die finanzstarken Gemeinden Hergiswil, Stansstad, Stans und Ennetbürgen, den Rest zahlt der Kanton. Das war schon die letzten drei Jahre so.

Die Nidwaldner Finanzströme werden im Rathaus kanalisiert.
Bildlegende: Die Nidwaldner Finanzströme werden im Rathaus kanalisiert. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Wyttenbach/Matter-Werk am Lucerne Festival
  • Formel-1-Fotoausstellung im Bellpark

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Peter Portmann