Obwalden will rigoros sparen – und die Steuern erhöhen

Beispielsweise will die Regierung 20 Stellen in der Verwaltung abbauen. Gespart werden soll auch bei der individuellen Prämienverbilligung. Ausserdem sollen die Steuern für alle angehoben werden. Durchschnittlich würde eine natürliche Person rund zehn Prozent mehr bezahlen.

Ein Baby sitzt in einem Maxicosi.
Bildlegende: Für Prämienverbilligungen an Familien und Einzelpersonen sollen acht Millionen Franken weniger zur Verfügung stehen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • 158 Frauen und - vor allem - Männer wollen einen der 60 Nidwaldner Landratssitze erobern.
  • Die Schäden in den Luzerner Wäldern nach dem Sturm Burglind sind finanziell und zeitlich eine Herausforderung.
  • Kolumnist El Ritschi besingt das erste Schanzenspringen in Engelberg.

Moderation: Philippe Weizenegger, Redaktion: Thomas Heeb