Pro und Contra Alpentransitbörse

Die Verkehrsminister der Alpenländer wollen den Verkehr durch die Alpen mit sogenannten Verkehrsmanagementsystemen regulieren. An einer Tagung in Wien sprach sich Bundesrat Moritz Leuenberger für die Alpentransitbörse aus.

Von diesem Handel mit Lastwagenfahrten erhoffen sich die Befürworter der Alpeninitiative viel und fürchten sich die Gegner aus dem Transportgewerbe heftig.

Weiter in der Sendung:

  • harzige Standortsuche für die Salle Modulable
  • Routenänderung für die Urner Tellstafette
  • Schneefräsen auf dem Urner Gotthardpass

Beiträge

  • Zentralschweizer Ansichten zur Alpentransitbörse

    Die Alpeninitiative mit Sitz in Altdorf weibelt seit Jahren für die Alpentransitbörse.

    Das Transportgewerbe dagen hält nicht viel vom Handel mit Lastwagenfahrten - Peter Galliker aus Altishofen kritisiert  unter anderem, dass das System zu kompliziert sei. Regierungsrat Heinz Tännler, Präsident der Zentralschweizer Umweltdirektoren, sieht Vor- und Nachteile dieser Art der Verkehrsregulierung.

    Mirjam Breu

  • Tellstafette muss dem Schnee weichen

    Weil der Klausenpass später aufgeht als auch schon, passt das OK-Team der Tellstafette die Streckenführung an. Die Teilstrecke der Langläufer und Skifahrer sind ganz gestrichen.

    Gregor Boog

  • Über die Ehre ein Schneefräser zu sein

    Der Gotthardpass soll am 27. Mai aufgehen, rechtzeitig vor dem grossen Pfingsverkehr. Damit alles klappt, arbeiten die Urner und Tessiner auf Hochtouren. Die Arbeit im grossen Schnee birgt Gefahren - Teamarbeit ist gefragt.

    Eine Reportage über die schwere Arbeit, die alle Beteiligten als Höhepunkt im Jahr erleben.

    Alexander Grass

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Andrea Keller