Schwyzer Landammann Georg Hess tritt zurück

Der Landammann und Finanzdirektor Georg Hess, CVP tritt nach zehn Amtsjahren als Regierungsrat des Kantons Schwyz auf Ende September 2010 zurück. Dies ist bereits der zweite Rücktritt während der laufenden Amtszeit in der Schwyzer Regierung.

Letzte Woche gab Baudirektor Lorenz Bösch, CVP seine Demission bekannt.

Weiter in der Sendung:

  • Leichter Gewinnrückgang bei der Luzerner Kantonalbank
  • UBS-Filiale in Zug mit Farbe beworfen 

Beiträge

  • Rücktritt von Landammann Hess überrascht eigene Partei

    Der amtierende Landammann und Finanzdirektor Georg Hess tritt auf Ende September überraschend zurück. Nach zehn Jahren in der Regierung wechselt er in die Privatwirtschaft.

    Mit der genau gleichen Begründung reichte sein Parteikollege Lorenz Bösch vor einer Woche den Rüchtritt ein. Von der Zweiervakanz ist selbst Parteipräsident Stefan Aschwanden überrascht. Ersatzwahlen sind am 25. April.

    Andrea Keller

  • Luzerner Kantonalbank behauptet sich in Krise

    Die Luzerner Kantonalbank Lukb hat im Geschäftsjahr 2009 unter dem Strich einen Konzerngewinn von 140,7 Millionen Franken erwirtschaftet, nur gerade 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Im zweiten Jahr der Finanzkrise ist man in der Chefetage der Bank mit diesem Ergebnis zufrieden.

    Die Krise gespürt hat die Lukb vor allem im Handels- und Kommissionsgeschäft, zulegen konnte sie im Geschäft mit Immobilien. Ebenfalls konnte sie wiederum einen deutlichen Zustrom neuer Kunden verbuchen.

    Dario Pelosi

  • Kinder verursachen Brand in Küssnacht

    Der Brand in einer Tiefgarage in Küssnacht wurde von Primarschülern verursacht. Noch unklar ist, wie genau das Feuer entfacht wurde, teilt die Kantonspolizei Schwyz mit.

    Am Montagnachmittag hatte ein Kessel mit leicht entzündbarem Leim gebrannt, ein Arbeiter konnte das Feuer mit einem Feuerlöscher ersticken. An den parkierten Fahrzeugen entstanden Rauchschäden in unbekannter Höhe.

  • Ausstellung «Van Gogh, Cézanne, Monet» im Kunsthaus

    Ab Freitag wird im Kunsthaus die weltberühmte Bührle-Sammlung ausgestellt und somit Werke von Van Gogh, Cézanne und Monet. Die Ausstellung umfasst 155 Gemälde und 16 Skulpturen. Darunter auch Renoirs «Petite Irène» und Picassos «Italienerin».

    Wird der Kunsthaus Neubau bewilligt vom Stimmvolk, wäre diese Sammlung permanent ausgestellt.

    Ginger Hobi

  • Farbanschlag auf Zuger UBS-Filiale

    Unbekannte haben am Montagabend die Fassade der UBS in Zug mit Farbe beworfen. Dabei entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Nach Angaben der Zuger Polizei waren rund sechs vermummte Personen am Anschlag beteiligt.

Moderation: Radka Laubacher, Redaktion: Marlies Zehnder