Sechs Jahre Gefängnis für Raser

Der Raser, der 2005 ein Unfall mit 2 Todesopfer verursachte, wird vom Kriminalgericht zu sechs Jahre Gefängnis verurteilt. Er ist schuldig wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung und mehrfacher Gefährdung des Lebens.

Die Verteidigung will das Urteil nicht akzeptieren und zieht den Fall ans Obergericht weiter.

Weiter in der Sendung:

  • Lastwagenfahrer warten stundenlang auf Weiterfahrt
  • Zuger Parlament diskutiert Führungskrise am Kantonsspital
  • Nationalrat sieht Pilatusflugzeuge nicht im Kriegsmaterialgesetz
  • Luzerner Theater zeigt Uraufführung von 'Amaryllis my Love'  

Beiträge

  • Bilder der Weiblichkeit im Luzerner Tanztheater

    Im neuen Tanztheater «Amarillis my Love» zeigt die Luzerner Choreografin Verena Weiss das Spannungsfeld des Frauseins. Sie beleuchtet die Rollen der Frau von der Renaissance bis zur Gegenwart - musikalisch begleitet vom Lautenspieler Joel Frederiksen.

    Romano Cuonz

  • Geduldsprobe für Lastwagenfahrer im Warteraum Stans

    Wegen starkem Schneefall im Süden, verhängte die Kantonspolizei Uri gestern die Phase rot. Für den Schwerverkehr Richtung Süden ging somit fast nichts mehr. In Stans verbrachten 150 Lastwagen die Nacht im Warteraum. Auch tagsüber brauchte es noch viel Geduld.

    Tuuli Stalder

  • Sechs Jahre Gefängnis für Raser

    Das Luzerner Kriminalgericht verurteilt den Raser von Malters zu sechs Jahren Gefängnis. Die Richter befinden ihn schuldig wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung. Beim Unfall mit massiv überhöhter Geschwindigkeit, starben die beiden Mitfahrer.

    Die Verteidigung will den Fall ans Obergericht weiterziehen.

    Karin Portmann

  • Verwaltungsrat tritt in corpore zurück

    Das Zuger Kantonsspital erhält einen neuen Verwaltungsrat. Das bisherige Gremium, das den Spitalchef Robert Bisig entliess, tritt zurück. Neuer Verwaltungsratspräsident wird Alt-Regierungsrat Walter Suter, dies gab der Regierungsrat im Kantonsrat bekannt.

    Radka Laubacher

Moderation: Andrea Keller, Redaktion: Karin Portmann