Seebühne Brunnen vor Gericht

Die Seebühne Brunnen hinterliess mit dem Musical 'Manche mögens heiss' eine Million Schulden. Jetzt hat das Kantonsgericht Schwyz den Nachlassvertrag behandelt.

Die Gläubiger verzichten auf 90 % ihrer Forderungen, dafür will das Gericht einen Bonus für die Gläubiger, falls eine neue Musicalproduktion erfolgreich sein sollte.

Weiter in der Sendung:

  • Martin Patzen kehrt als Direktor ans Kantonsspital Uri zurück
  • Der Verein Bieridee sammelt Protestunterschriften gegen Eichhofverkauf
  • Der Bezirksrat Schwyz ist neu gewählt

Moderation: Karin Portmann