Sika Sarnafil baut in Obwalden Stellen ab

Die Sika AG mit Sitz in Baar organisiert ihre Standorte in der Schweiz neu. Bei der Sika Sarnafil baut sie bis Ende nächsten Jahres 50 Stellen ab in der PVC-Produktion - und schafft gleichzeitig 30 neue im Bereich Export und Logistik.

Für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestehe ein Sozialplan. Die Obwaldner Regierung hat ihre Unterstützung zugesichert.

Weiter in der Sendung:

  • Hans Matters stiller letzter Arbeitstag in der Obwaldner Regierung
  • 10 Labortest auf Schweinegrippen pro Tag in der Zentralschweiz
  • Martin Schmid komponiert aus Stille seine Musik

Beiträge

  • Stiller Abgang im Kanton Obwalden

    Der Obwaldner Landammann und Baudirektor Hans Matter gab am Mittwoch ohne grosse Abschiedsfeier sein Amt ab. Vor drei Wochen erklärte er überraschend seinen Rücktritt - letzte Woche teilte er mit, dass er bereits Ende September abtrete.

    Der 65-jährige Hans Matter sass während 13 Jahren für die CSP in der Regierung. Wer sein Amt übernimmt, entscheidet das Stimmvolk am 29. November.

    Marlies Zehnder

  • Nicht jeder Husten ist Schweinegrippe

    Viele Zentralschweizerinnen und Zentralschweizer sind aktuell erkältet. Gemäss der Vereinigung Luzerner Hausärzte drängen aber die wenigsten Patienten auf einen Schweinegrippe-Test.

    Das Labor Bio-Analytica Luzern wertet täglich rund 10 Test aus, bei höchstens einer Probe ist das Resulat tatsächlich Schweinegrippe.

    Karin Portmann

  • Stellenabbau bei der Sika Sarnafil in Obwalden

    Die Sika mit Sitz in Zug schliesst in Sarnen die PVC-Produktion. Im Laufe des nächsten Jahres erhalten 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kündigung. Im Bereich Produktion und Logistik baut die Sika in Sarnen dagegen aus und schafft 30 neue Stellen.

    Andrea Keller

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Andrea Keller