Stadtluzerner Gegenvorschlag zur ÖV-Initiative

Der Luzerner Stadtrat will den ÖV, Fuss- und Veloverkehr fördern. In einem neuen Reglement fasst er entsprechende Ziele zusammen. Dabei soll der motorisierte Verkehr nicht weiter zunehmen. Die sogenannte Städteinitiative fordert hingegen, den Autoverkehr um einen Drittel zu senken.

Dies erachtet der Stadtrat als unrealistisch. Er versteht sein neues Reglement als Gegenvorschlag zur Initiative.

Weiter in der Sendung:

  • Schwyzer Regierung hält am Leinenzwang fest
  • Jugendmusikfestival 2013 findet in Zug statt

Beiträge

  • Schwyz: Leinenzwang für Hunde soll bleiben

    Im Kanton Schwyz sollen sich Hunde auch künftig nicht ohne Leine auf öffentlichem Grund bewegen dürfen. Die Schwyzer Regierung will an der bestehenden Regelung festhalten, um Passanten zu schützen.

    Dagegen wehrt sich die SVP mit einem Vorstoss: Hunde immer an der Leine zu halten, sei nicht artgerecht, und die Schwyzer Regelung verstosse gegen das Tierschutzgesetz.

  • Stärkere Förderung des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Luzern

    Der Stadtrat will dem öffentlichen Verkehr, den Fussgängern und Velofahrern stärkere Priorität einräumen. Der motorisierte Verkehr soll dabei nicht weiter zunehmen. Dabei versteht der Stadtrat seinen Bericht als Gegenvorschlag zur sogenannten Städteinitiative des Vereins 'Umverkehr'.

    Dieser fordert den Autoverkehr um einen Drittel zu senken. Dies sei unrealistisch, sagt der Stadtrat. Der Bericht des Stadtrates kommt im Frühling vor das Stadtluzerner Parlament.

  • Zuger Belags- und Klebstoffhersteller Forbo steigert Gewinn

    Forbo mit Sitz in Baar macht im 2009 zwar 7 Prozent weniger Umsatz, total wurden Waren für 1,8 Milliarden Franken gehandelt. Trotzdem steigert das Unternehmen den Gewinn auf 121 Millionen Franken.

    Wie Forbo mitteilt wird zudem die Geschäftsleitung verstärkt, neuer COO ist der 54-jährige Deutsche tom Kaiser.

  • 7000 Jugendliche musizieren 2013 in Zug

    In der Ausmarchung um den Austragungsort des 16. Schweizer Jugendmusikfestes setzte sich Zug gegen den Mitbewerber Einsiedeln durch. Die Organisatoren erwarten rund 120 Jugendmusikformationen mit 7000 Beteiligten. Unter der Bevölkerung soll ein attraktives Rahmenprogramm für Stimmung sorgen.

Moderation: Beat Vogt, Redaktion: Andrea Keller