Strafverfahren nach Felssturz bei der Ruosalp eingestellt

Beim Felssturz im Oktober 2017 waren zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Bundesanwaltschaft eröffnete darauf ein Strafverfahren gegen unbekannt - unter anderem wegen Gefährdung durch Sprengstoffe und fahrlässiger Tötung. Der Verdacht habe sich nicht erhärtet, das Verfahren wurde eingestellt.

Beim Felssturz bei der Ruosalp waren zwei Männer ums Leben gekommen.
Bildlegende: Beim Felssturz bei der Ruosalp waren zwei Männer ums Leben gekommen. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Das Bundesgericht weist Beschwerde ab - Hochhäuser beim Luzerner Eichhof können gebaut werden.
  • Im Kanton Obwalden sind viele Ringelnattern geschlüpft - sie könnten sich jetzt verirren.

Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Silvan Fischer