SVP schafft Einzug in die Urner Regierung

Der SVP ist der Sprung in die Urner Regierung gelungen. Ihr Kandidat Beat Arnold erhielt 5013 Stimmen. Er löst den parteilosen Markus Stadler in der Exekutive ab. Die Kandidatin der Grünen, Annalise Russi erzielte mit 4426 Stimmen einen Achtungserfolg.

Weiter in der Sendung:

  • Der Parteilose Markus Stadler ist neuer Urner Ständerat 
  • Bei der Ersatzwahl in die Schwyzer Regierung kommt es zu einem zweiten Wahlgang
  • Philipp Laimbacher gewinnt Zuger Kantonalschwinget

Beiträge

  • SVP erstmals in der Urner Regierung

    Im Rennen um die Nachfolge von Regierungsrat Markus Stadler gelingt der SVP erstmals der Sprung in die Regierung. Der neue Regierungsrat heisst Beat Arnold, er ist diplomierter Bau- und Wirtschaftsingenieur.

    Der SVP-Mann übertrifft das absolute Mehr um 19 Stimmen und wird mit 5013 Stimmen gewählt. Seine Konkurrentin von den Grünen, Annalise Russi erzielt mit 4426 Stimmen ein beachtliches Resultat. Die Stimmbeteiligung lag bei 40 Prozent.

    Die SVP ist nach der CVP die zweitstärkste Fraktion im Landrat. Ihr Anspruch auf einen Sitz in der Exekutive ist deshalb gut begründet. Bisher standen der schnell gewachsenen Partei nicht die geeigneten Persönlichkeiten zur Verfügung um eine Wahl zu gewinnen.

    Karin Portmann

  • Parteiloser Markus Stadler als Ständerat gewählt

    Das Urner Stimmvolk wählt im zweiten Wahlgang Markus Stadler als Nachfolger von Hansruedi Stadler in den Ständerat. Der Parteilose Stadler erhält 6'955 Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 37 Prozent.

    Er nimmt der CVP ihren traditionellen Sitz weg, will sich aber in Bern der Bundeshausfraktion der CVP-EVP-GLP anschliessen. Neben den Stimmen für Stadler wurden auffallend viele (1573) vereinzelte Stimmen abgegeben.

    Marian Balli

  • Zweiter Wahlgang für die Schwyzer Regierung

    Bei der Regierungsratsersatzwahl im Kanton Schwyz kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Keiner der Kandidaten schafft das absolute Mehr. Die drei Erstplatzierten, der CVP-Mann Othmar Reichmuth, Kaspar Michel von der FDP und Bernadette Kündig, CVP liegen auffallend nahe beieinander.

    Auf dem vierten Platz liegt die SVP-Kandidatin Judith Übersax. Der Aussenseiter Bruno Suter von der Mehrheitsparty liegt deutlich zurück.

    Marlies Zehnder

Moderation: Thomas Fuchs, Redaktion: Peter Portmann