Untersuchung wegen Todesfällen in Klinik St. Anna

Vier aussergewöhnliche Todesfälle innerhalb weniger Wochen beschäftigen die Hirslandenklinik St. Anna und die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden. Patientenorganisationen spüren die Verunsicherung von Patienten.

Weiter in der Sendung:

  • Urteile bei Güllenunfällen im Kanton Luzern sind erstmals öffentlich
  • Gegen die geplanten Villenzonen im Kanton Luzern wächst Widerstand
  • Tagebuch von Ida Knobel

Beiträge

  • Glimpfliche Urteile für Güllensünder

    Im Kanton Luzern wird erstmals öffentlich, wie Jaucheunfälle mit Fischsterben bestraft werden. Die Urteile der Amtstatthalter haben viel Ermessensspielraum und gehen von einigen hundert bis wenige tausend Franken. Der oberste Staatsanwalt des Kantons Luzern ist der Ansicht, dass die finanziellen Konsequenzen noch härter sein dürfen.

    Karin Portmann

  • Über (Musik)Geschmack lässt sich nicht streiten...

    Tagebuch von Ida Knobel

  • Weiterer ungeklärter Todesfall im Luzerner St.Anna

    Die Luzerner Klinik St. Anna, die zur Hirslandengruppe gehört, hat den Luzerner Strafuntersuchungsbehördeneinen einen weiteren aussergewöhnlichen Todesfall  gemeldet. Schon heute werden drei Fällen untersucht.

    Die Patientenstellen registrieren zurzeit  vermehrt Anfragen von verunsicherten Patienten.

    Romano Cuonz

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Miriam Eisner