Uri, Schwyz und Zug organisieren Psychiatrie neu

Ab 2016 werden die psychiatrischen Dienste in einer gemeinsamen Organisation zusammengefasst. Die Verantwortlichen versprechen sich davon Einsparungen, aber auch Verbesserungen für die Patienten. Die bestehenden Standorte bleiben aber erhalten.

Psychiatriepatienten sollen künftig vermehrt ambulant behandelt werden (Symbolbild)
Bildlegende: Psychiatriepatienten sollen künftig vermehrt ambulant behandelt werden (Symbolbild) Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Auswirkungen des Freihandelsabkommen auf Luzerner Uhrenmarkt
  • Grosser Pensionskassenfall vor dem Zuger Strafgericht
  • Grosse Überbauung in Immensee