Weiterhin zwei Fremdsprachen an den Obwaldner Primarschulen

An den Obwaldner Primarschulen sollen weiterhin zwei Fremdsprachen unterricht werden, Englisch ab der dritten, Französisch ab der fünften Klasse. Daran will die Regierung festhalten. Sie lehnt einen Vorstoss im Kantonsrat ab, der den Verzicht auf Französisch an der Primarschule vorschlägt.

Weiter in der Sendung:

  • Schwerer Vorwurf: Der Zuger FDP-Stadtrat Ivo Romer soll Vermögen einer betagten Witwe veruntreut haben
  • Verspielte Führung: Der FC Luzern verliert auswärts gegen die Berner Young Boys

Moderation: Thomas Heeb