Zuger Datenschützer hat Bedenken wegen Steuerdaten

Der Zuger Datenschutzbeauftragte René Huber hält in seinem Bericht 2013 fest, dass das Einlesen von Zuger Steuerdaten durch eine private Firma rechtlich zulässig ist. Er hätte es allerdings bevorzugt, wenn die sensiblen Daten intern von der Zuger Steuerverwaltung bearbeitet würden.

Eine Ansammlung von gelben Kabeln.
Bildlegende: Der Zuger Datenschützer hat Vorbehalte bei der Auslagerung von Steuerdaten. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Stadt Luzern sagt dem Verkehrschaos den Kampf an
  • Urner Regierung gegen eine Verkleinerung des Landrats

Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Christian Oechslin