Zuger Kantonsrat fordert schärfere Kontrollen

Der Zuger Justizskandal, bei dem die Justiz in 188 Fällen Strafen nicht vollzog, hat Folgen: Der Kantonsrat hat beschlossen, dass die Verwaltung des Kantons Zug besser kontrolliert werden muss.

Zu heftigen Diskussion führte zudem die Rolle des ehemaligen Sicherheitsdirektors Hanspeter Uster in der Affäre.

Die weiteren Themen:

  • Vorschriften für private Sicherheitsdienste in Obwalden
  • 16 Millionen Franken für die Berufsschule Pfäffikon
  • Exotische Töne am Volkskulturfest Obwald in Giswil

Beiträge

  • Bewilligungspflicht für Hilfssheriffe

    Mit dem neuen Obwaldner Polizeigesetz will der Regierungsrat eine Bewilligungspflicht für private Sicherheitsdienste einführen. Damit soll gewährleistet werden, dass die Sicherheitsanbieter professionell und seriös arbeiten.

    Karin Portmann

  • Exotische Musik in Giswil

    Am Volkskulturfest Obwald in Giswil trifft einheimischer Naturjuiz auf afrikanische Musik. Stargast ist die 95-jährige Sängerin Bi Kidude aus Sansibar.

    Renate Müller

  • Schärfere Kontrolle über Zuger Verwaltung

    Der Zuger Kantonsrat hat beschlossen, dass die Zuger Verwaltung künftig besser kontrolliert werden soll. Dies als Folge der Justizaffäre, bei der in 188 Fällen Verurteilte ihre Strafe nicht absitzen mussten.

    Ausserdem lieferte sich das Parlament einen Schlagabtausch zur Rolle von Alt-Regierungsrat Hanspeter Uster in dieser Affäre.

    Radka Laubacher

Moderation: Christoph Brander, Redaktion: Beat Vogt