«1.Mai-Raser»: Fahrt in Menschenmenge ist vorsätzliche Tötung

Das Geschworenengericht Zürich verurteilt den Mann, der am 1. Mai 2008 in eine Menschenmenge fuhr zu sieben Jahren Gefängnis. Die Fahrt, bei der 4 Personen zum Teil schwer verletzt wurden, stufte das Gericht als vorsätzliche Tötung ein.

Weitere Themen:

  • In Winterthur laufen die Kosten für die Kinderbetreuung aus dem Ruder
  • Fotografie vom Indischen Subkontinent im Fotomuseum Winterthur
  • Velosicherheit in der Stadt Zürich: Wo es hapert und was die Stadt tut

Beiträge

  • 7 Jahre Freiheitsstrafe für 1. Mai-Raser

    Das Zürcher Geschworenengericht verurteilte den Mann, der am 1. Mai 2008 in eine Menschenmenge fuhr und vier Personen verletzte, am Donnerstag wegen versuchter vorsätzlicher Tötung.

    Es verhängte eine Freiheitsstrafe von 7 Jahren.Die Verteidigung kündigte bereits Berufung an, auch die Staatsanwaltschaft will einen Weiterzug des Urteils prüfen.

    Nicole Marti

  • Massive Mehrkosten für ausserschulische Betreuung in Winterthur

    Die Stadt Winterthur hat dieses Jahr für Mittagstisch und Tagesschule viel mehr Geld ausgegeben als budgetiert. Die Nachfrage nach diesen Betreuungsplätzen war viel grösser als erwartet.

    Um die Kosten wieder in den Griff zu bekommen, will Winterthur einen Marschhalt machen und vorderhand keine neuen Plätze mehr einrichten den kantonalen Vorschriften zum Trotz.

    Vera Deragisch

  • Preis für ETH-Klimaforscher Gerald Haug

    Der ETH-Professor und Klimaforscher Gerald Haug erhält den renommierten Max-Rössler-Preis 2010. Die Auszeichnung ist mit einer Preissumme von 200'000 Franken dotiert und gehört zu den wichtigsten Schweizer Wissenschaftspreisen. Haug hat erforscht, warum Mitte 9.

    Jahrhundert die Hochkultur der Maya in Mittelamerika unterging.Gerald Haug im Interview zur Bedeutung des Preises.

    Oliver Fueter

  • Velosicherheit in der Stadt Zürich

    Seit 5 Jahren steigt die Zahl der Velounfälle in der Stadt Zürich. Im letzten Jahr gab es in der Stadt Zürich so viele Veloverkehrsunfälle, wie seit 30 Jahren nicht mehr. Gleichzeitig intensivierte die Stadt Zürich ihre Arbeit im Bereich Sicherheit.

    Sabine Meyer

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Barbara Seiler