Andreas Homoki: Was der neue Opernhaus-Chef will und bringt

21 Jahre lang wird Alexander Pereira 2012 das Zürcher Opernhaus geführt haben. Erfolgreich geführt haben. Dann löst ihn Andreas Homoki, heute Intendant der Komischen Oper Berlin, ab.

Wer ist der Neue? Weshalb fiel die Wahl auf ihn? Und wird er die Fussstapfen, die Alexander Pereira hinterlässt, ausfüllen können?

Beiträge

  • Andreas Homoki im Interview

    Der neue Opernhaus-Intendant zur «Herausforderung Zürich».

    Barbara Seiler

  • Eine gute Wahl

    Die Fachwelt meint: Andreas Homoki ist eine gute Wahl für Zürich. Ein Kommentar.

    Corinne Holtz

  • Das Euro-Bier aus Zuckerrohr-Bechern

    Nicht nur in den grossen Städten wird die Fussball-Europameisterschaft auf Grossleinwand fürs Gruppenerlebnis zelebriert - Arenen zum gemeinsamen Fussball-Erlebnis gibts auch auf dem Land. Zum Beispiel in Beringen (SH).

    Hier steht die oekologischste aller Schweizer Fussball-Arenen: das Bier wird aus Bechern aus Zuckerrohr getrunken, die Wurst mit der Gabel aus Kalk aufgespiesst.

    Christa Edlin

  • Jeder zehnte Drittklässler erreicht Lernziele nicht

    Im Rahmen einer Langzeitstudie untersucht die Zürcher Bildungsdirektion alle drei Jahr den Lernerfolg der Volksschüler. Bereits die Resultate nach den ersten drei Schuljahren sind in vielen Punkten ernüchternd.Bericht und Kommentar

    Oliver Fueter

Moderation: Klaus Ammann, Redaktion: Michael Hiller