Auftakt zur Debatte über ein neues Hundegesetz

Der Zürcher Kantonsrat befasst sich mit den Vorschlägen der Regierung, die unter anderem eine Bewilligungspflicht für besonders gefährliche Hunde vorsieht.

Weitere Themen:

Informationsfluss zwischen den Zürcher Ämtern bei Verdacht auf Sozialhilfemissbrauch soll ermöglicht werden

Verhandlung eines besonders brutalen Falls von Kindsmisshandlung vor dem Zürcher Geschworenengericht

Abstimmungsvorschau zur Lehrstellen-Initiative im Kanton Schaffhausen

Blutspendeaktion am Zürcher Gymnasium als Projekt, das Schule machen könnte

 

Beiträge

  • Emotionsgeladene Debatte zum neuen Hundegesetz

    Gut zwei Jahre nach dem tödlichen Pitbull-Angriff von Oberglatt berät der Zürcher Kantonsrat über ein neues Hundegesetz. Der Gesetzesvorschlag der Regierung will unter anderem eine Halterbewilligung für gefährliche Hunderassen, sowie teilweise obligatorische Hundekurse.

    Oliver Fueter

  • Blutspendeaktion als Maturitätsarbeit

    Die Schweiz leidet unter Blutmangel. Diese Tatsache konnte ein Zürcher Maturant kaum glauben und er hat deshalb einen Spendeaktionstag an seiner Schule organisiert.

    Sabine Meyer

  • Auftakt zu Kindstötungsprozess am Zürcher Geschworenengericht

    Die Eltern eines Säuglings müssen sich wegen schwerer Körperverletzung und fahrlässiger Tötung verantworten. Sie haben ihr Kind derart misshandelt, dass es nach vier Monaten starb.

    Vera Grimm

  • Lehrstellen-Initiative vor Abstimmung

    Das Schaffhauser Stimmvolk entscheidet am 24. Februar, ob es als einer der ersten deutschschweizer Kantone einen Berufsbildungsfonds einrichten will. Aus diesem Fonds würden Betriebe unterstützt, die Lehrlinge ausbilden.

    Christa Edlin

Moderation: Dorotea Simeon, Redaktion: Margrith Meier