Bauprojekt Manegg: Erpresste Lösung oder Verhandlungsgeschick?

Die Ratslinke des Zürcher Gemeinderates hat sich durchgesetzt - in der Ueberbauung Manegg soll es mehr günstigere Wohnungen geben als ursprünglich geplant. Die Ratslinke hat ihr Ja zum Gestaltungsplan an diese Bedingung geknüpft und die Bauherrin hat nachgegeben.

Weitere Themen:

  • Der Fall Tötungsdelikt an einem Taxifahrer in Wetzikon ist abgeschlossen
  • Die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich verzeichnet 2009 weniger Schadensfälle
  • «Rien ne va plus»: Ausstellung Ian Anüll im Zürcher Helmhaus

 

Beiträge

  • Green City Manegg: Nötigung oder klarer Positionsbezug?

    Die Manegg ist das letzte grosse Entwicklungsgebiet in der Stadt Zürich.

    Der Gestaltungsplan für dieses Gebiet fand in der Kommission des Gemeinderats erst Gnade, nachdem der Generalunternehmer Marazzi weitgehende Vereinbarungen mit der Stadt und dem Verband der Wohnbaugenossenschaften unterschrieben hatte. Für eine Minderheit in der Komission ist das Nötigung, für die links-grüne Mehrheit ein klarer Positionsbezug. Das Unternehmen selbst fühlt sich nicht erpresst.

    Barbara Seiler

  • «Rien ne va plus» im Helmhaus

    Ian Anüll stellt im Helmhaus 25 Jahre seines Schaffens aus. Auf zwei Stockwerken sprechen Gemälde, Fotografien, Collagen, Skulpturen und Videoinstallationen Bände zu verschiedensten Themen. Es geht um die Frage nach Kopie und Original, nach Geld und Wert, dem Bedeutungswandel von Symbolen. Videoinstallationen thematisieren Obdachlosigkeit. Bijoux der Ausstellung ist die Installation «World Music», eine Art Musikmaschine, mit welcher man durch Bewegungen eigene Lieder komponieren kann. Ausstellung bis 5. April 2010.Weitere Informationen: Helmhaus

    Ginger Hobi

  • Wahlen in Zürich: Ruth Genner (Grüne), Karl Zweifel (SVP)

    17 Kandidaten und Kandidatinnen treten an für die 9 Sitze in der Zürcher Stadtregierung, 11 neue und 6 bisherige. Im Studio diskutieren die bisherige Stadträtin Ruth Genner und der neue SVP-Kandidat Karl Zweifel.

    Sonja Schmidmeister

Moderation: Sabine Meyer, Redaktion: Margrith Meier