Datendeal: Für die Forschung rückt Zürich Adressdaten heraus

Geht es um Forschungsprojekte, erlaubt das kantonale Datenschutzgesetz die Herausgabe sämtlicher Personaldaten. Lehranstalten wie die Uni Zürich oder die ETH ordern bei der Stadt mehrmals pro Jahr Datensamples. Wer seine Daten nicht zur Verfügung stellen will, kann sie jedoch sperren lassen.

ETH und Uni profitieren von der umfassenden Adressbank der Stadt Zürich
Bildlegende: ETH und Uni profitieren von der umfassenden Adressbank der Stadt Zürich Colourbox
  • Gemeinden überfordert mit Krippenplanung - der Kanton springt ein
  • Streit bei der Pfarrwahl in Kyburg: eine Unterschriftensammlung soll die neue Kandidatin verhindern
  • FCZ trennt sich vorzeitig von Mohamed Ali Nafkha

Moderation: Fanny Kerstein