Die Stadt Zürich will nicht auf Kosten der Schwächsten sparen

Die Stadt Zürich, die schweizweit am meisten Sozialhilfebezüger- und bezügerinnen hat, will die Leistungen in der Sozialhilfe nicht abbauen. Damit setzt sie sich für grosszügige Sozialhilfe-Richtlinien ein.

Eine alte Frau durchsucht einen Abfallkorb im Zürcher HB
Bildlegende: Die Stadt Zürich will nicht auf Kosten der Ärmsten sparen keystone

Weitere Themen:

  • Der Winterthurer Gemeinderat kürzt den für den Ausbau des Wärmeverbunds um 25 Millionen auf 70 Millionen Franken.
  • Die Stadt Schaffhausen wertet den Platz vor dem Zivilstandsamt auf.
  • Bank Julius Bär will Elektro-Formel-1 Rennen nach Zürich holen.

Moderation: Margrith Meier, Redaktion: Hans-Peter Künzi