Die Zürcher Stadtspitäler Triemli und Waid ziehen Bilanz

Das Jahr 2017 war für beide Spitäler eine Herausforderung. Sie verzeichneten mehr ambulante Behandlungen und beide schrieben ein Defizit im zweistelligen Millionenbereich. Dies soll sich nun ändern. Triemli- und Waidspital ergreifen Massnahmen und wollen mit diesen wieder schwarze Zahlen schreiben.

Aussenansicht des Stadtspitals Triemli
Bildlegende: Die beiden Spitäler Triemli und Waid schreiben 2017 ein Millionen-Defizit. Keystone

Die weiteren Themen:

  • In einem Zürcher Tram ist ein VBZ-Kontrolleur tätlich angegriffen worden.
  • Bei der Zürcher Aidshilfe haben letztes Jahr 7000 Personen einen HIV-Test gemacht - ein neuer Rekord.

Moderation: Sabine Meyer, Redaktion: Nicole Freudiger