Embrach hofft auf mehr Sicherheit dank Bundesasylzentrum

Anfang 2017 nimmt das Bundesasylzentrum Embrach seinen Betrieb auf, als zweite Institution dieser Art im Kanton Zürich. Das Ausreisezentrum bietet vorerst 120 Plätze. Die Bevölkerung nimmt es gelassen und hofft auf mehr Sicherheit.

zwei ältere Männer und eine Frau sitzen an einem Tisch, im Rücken eine Informationsprojektion zum Bundeasylzentrum Embrach.
Bildlegende: Sicherheitsdirektor Mario Fehr, Gemeindepräsident Erhard Büchi und Barbara Büschi vom Bund bei der Präsentation des Projektes Bundesasylzentrum Embrach. Keystone

Weitere Themen:

  • Rücktritt vorgezogen: Matthias Gfeller (Grüne) tritt schon Ende Januar 2017 aus dem Winterthurer Stadtrat zurück.
  • Keine Mietvertrag mehr: McDonalds schliesst seine Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse Ende März 2017.
  • EWZ am ökologischsten: Das Stadtzürcher Elektrizitätswerk schwingt in der Studie des Bundesamtes für Energie oben aus.

Moderation: Nicole Marti