Erste Zeugenbefragung im Prozess gegen den 1.-Mai-Amokfahrer

Der heute 32-jährige Mann, der am 1. Mai 2008 in eine Menschenmenge gerast ist, muss sich nun vor dem Zürcher Geschworenengericht wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verantworten. Am ersten Prozesstag wurde ebenfalls das Hauptopfer befragt.

Weitere Themen:

  • Besserer Informationsfluss soll Sozialhilfe-Missbrauch verhindern
  • Rundgang durch die «Züri-Woche» an der Expo in Shanghai
  • Opernhaus Premiere von Dvoraks Zauberoper «Rusalka»
  • Interessante Funde bei den Grabungen beim Parkhaus Opéra

 

Beiträge

  • Prozessauftakt gegen 1. Mai-Amokfahrer

    Der Amokfahrer, der am 1. Mai 2008 in eine Menschenmenge gefahren ist, muss sich nun vor dem Zürcher Geschworenengericht verantworten. Am Auftaktstag geäussert hat sich ebenfalls das Hauptopfer.

    Nicole Marti

  • Verschärftes Sozialhilfegesetz im Kanton Zürich

    Behörden und staatliche Stellen sollen sich bei Verdacht auf Sozialhilfe-Betrug gegenseitig informieren müssen. Dafür sprach sich eine Mehrheit des Zürcher Kantonsrats aus.Eine Mehrheit befürwortet auch, dass vorläufig Aufgenommene in Zukunft regulär Sozialhilfe beziehen können.

    Wegen der Arbeitsintegration und Sanktionsmöglichkeiten bringe dies dem Kanton Zürich mehr Vor- als Nachteile.SVP und EDU drohen wegen dieser Regelung mit dem Referendum.In einigen Wochen stimmt der Kantonsrat definitiv über das revidierte Sozialhilfegesetz ab.

    Oliver Fueter

  • Zürich präsentiert sich in Shanghai

    An der Weltausstellung in Shanghai präsentiert sich Zürich eine Woche lang im Städtepavillon. Der Pavillon ist ganz in weiss gehalten und wirkt steril. Und er wirbt für die Idee der 2000-Watt-Gesellschaft.

    Ginger Hobi

  • «Rusalka» - ein Leben in Schuld und Einsamkeit

    Dvoraks Zauberoper «Rusalka» hat am Zürcher Opernhaus Premiere gefeiert. Die Oper inszeniert hat der ehemalige Direktor des Schauspielhauses Zürich Matthias Hartmann. Vorstellungen bis 16.6.2010.

    Mehr

    Roland Wächter

  • Ein Blick über die Schultern der Archäologen beim Parkhaus Opéra

    Seit einem Monat graben Archäologen und Archäologinnen vor dem Zürcher Opernhaus. Bereits nach wenigen Wochen Arbeit haben sie vielversprechende Fundstücke zutage gefördert. Darunter befinden sich etwa ein menschliches Skelett, Pfeilspitzen sowie mehrere Silexmesser.Informationen zu den Führungen auf der Grabungsstelle

    Barbara Seiler

  • Worte des Monats Mai 2010

    Abschied, Rücktritt  und Neuanfang: Der Rückblick auf Gesagtes und Gehörtes im Monat Mai.

    Michael Hiller

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Sabine Meyer