Familie Comagic soll doch in der Schweiz bleiben können

Das Verwaltungsgericht des Kantons Zürich hat gegen die Ausschaffung der Mutter und ihrer zwei Töchter entschieden. Damit hat es den Entscheid der Zürcher Regierung aufgehoben. Die Familie reagiert erleichtert und hofft, dass keine Einsprachen gegen den Entscheid eingereicht werden.

Weitere Themen:

  • 16,6 Mio. Franken für Leichtathletik-EM 2014
  • Reformbedarf bei den Stadtzürcher Schulbehörden
  • Zch. Regierungsrat bewilligt Geothermiebohrungen
  • ZVV verdoppelt Nachtbus-Angebot in der Stadt Zürich
  • Spatenstich für naturnahe Genossenschaftssiedlung in Wiedikon
  • Sommerserie 09 Hofberichterstattung: Hofnarr Fulehung

Beiträge

  • Kathrin Martelli lobt neues Bauprojekt

    Die Baugenossenschaft Turicum baut in der Stadt Zürich eine der ersten Wohnsiedlungen, die komplett den Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft entsprechen soll. In Wiedikon entstehen 166 Wohneinheiten in Bauten, die mehrheitlich aus Massivholz bestehen werden.

    Hochbauvorsteherin Kathrin Martelli lobte das Projekt als beispielhaft für die ökologischen Ziele der Stadt.

    Roger Steinemann

  • Reformbedarf bei Stadtzürcher Schulbehörden

    Zu komplex und zu kompliziert sei die Organisation der Zürcher Schulbehörde. Zu diesem Schluss kommt ein Zwischenbericht der Arbeitsgemeinschaft «Ernest & Young» und dem Pädagogischen Institut der Universität Zürich.

    Margrith Meier

  • Familie Comagic soll in der Schweiz bleiben können

    Das Zürcher Verwaltungsgericht hat gegen eine Ausschaffung der 16-jährigen Zwillinge und ihrer Mutter entschieden. Es hob damit einen Entscheid des Zürcher Regierungsrates auf.

    Sabine Meyer

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Margrith Meier