Finanzmarktkrise beutelt die Stadt Zürich

Wegen der Krise auf den Finanzmärkten rechnet die Stadt mit markant weniger Steuereinnahmen im nächsten Jahr. Das Budget geht drum von einem Defizit von fast 200 Millionen Franken.

Weitere Themen:

  • Bauzug im Bahnhof Herrliberg entgleist
  • Werbewirtschaft spürt die serbelnde Konjunktur
  • Sexuell Übergriffe auf Kinder in Beringen (SH)?
  • La Traviata im Zürcher Hauptbahnhof - die Vorbereitungen
  • Von Nutztieren und Hirnschmalz - die Worte des Monats September

Beiträge

  • Zugsentgleisung an der Zürcher Goldküste

    Im Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen ist am Dienstag nachmittag ein Bauzug entgleist und hat die Gleise beschädigt. Es konnten keine Züge mehr verkehren, die SBB setzten Busse ein. Die Reparaturarbeiten dürften sich bis am Mittwoch hinziehen.

    Michael Ganz

  • Zürich rutscht in die roten Zahlen

    Wegen der Bankenkrise rechnet die Stadt Zürich im nächsten Jahr mit massiv weniger Steuereinnahmen. Das Budget weist ein Defizit von fast 200 Millionen Franken aus.

    Hans-Peter Künzi

  • Finanzvorstand Martin Vollenwyder will nicht hyperventilieren

    Das budgetierte Defizit von 200 Mio. Franken in Zürich dürfte zu unterschiedlichen Forderungen führen: Steuererhöhungen auf der einen, Sparpakete und Investitionskürzungen auf der anderen Seite. Hans-Peter Künzi fragte Finanzvorstand Martin Vollenwyder, was er von diesen Vorschlägen hält.

  • Arien und Duette zwischen den Gleisen

    Im Zürcher Hauptbahnhof findet ein ungewöhnliches Experiment statt: Das Operhaus Zürich verlegt seine Bühne in die Halle und zwischen die Gleise und führt «La Traviata» von Giuseppe Verdi auf. Das Schweizer Fernsehen überträgt das Ereignis live.

    Ein Blick hinter die Kulissen der Grossproduktion.

    Cordelia Fankhauser

  • Worte des Monats September 2008

    vom Mensch als Nutztier bis DADA

    Michael Hiller

Moderation: Vera Grimm, Redaktion: Barbara Seiler