Fluglärm: keine Versprechen von Angela Merkel

Zurück zum Anfang: im Fluglärmstreit zwischen der Schweiz und Deutschland haben sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vertreter des Bundesrats darauf geeinigt, mittels neuer Messungen die effektive Lärmbelastung zu eruieren und erst dann weitere Schritte ins Auge zu fassen.

Wie reagiert Zürich, wie reagieren Betroffene auf dieses vage Ergebnis?

Beiträge

  • Ersatzwahl in den Stadtrat: Das Duell der ausichtsreichsten Ka...

    Der Zustand der Stadt, die Massnahmen gegen den Missbrauch der Sozialhilfe, die Verkehrspolitik und der Kampf für gute Luft: Bei keinem der Themen sind sich die Kandatin Ruth Genner von den Grünen und der SVP-Kandidat Mauro Tuena einig.

    Eine Zusammenfassung des Wahlpodiums, veranstaltet vom Regionaljournal Zürich Schaffhausen un der Neuen Zürcher Zeitung

    Barbara Seiler

  • Etwas Bewegung im Fluglärmstreit mit Deutschland

    Beim Arbeitsbesuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Schweiz haben die beiden Regierungen beschlossen, die gemeinsame Fluglärm-Arbeitsgruppe zu reaktivieren. Die Reaktionen darauf im Kanton Zürich fallen gemischt aus.

    Katrin Hug; Vera Grimm

  • Betrug mit gefälschten Leasing-Verträgen

    Einem ehemaligen Autoverkäufer ist vor dem Winterthurer Bezirksgericht der Prozess gemacht worden. Der Angeklagte hatte eine Leasing-Bank um fast 12 Millionen Franken betrogen. 

     

    Peter Fritsche

  • Schwerpunkt Wagner im Zürcher Opernhaus

    Der Spielplan für die nächste Saison ist mit 14 Premieren und 26 Wiederaufnahmen reich bestückt. Viel Platz bietet das Zürcher Opernhaus Richard Wagner - mit dem gesamten «Ring des Nibelungen» sowie einer Neuinszenierung von «Tristan und Isolde».

    Cordelia Fankhauser

Moderation: Margrith Meier, Redaktion: Michael Hiller