Freispruch für Dignitasgründer Ludwig A. Minelli

Ludwig A. Minelli habe bei Sterbebegleitungen nicht nach Gewinn gestrebt, urteilte heute das Bezirksgericht Uster. Das Gericht hat den Dignitas-Chef vom Vorwurf der Beihilfe zum Selbstmord aus selbstsüchtigen Beweggründen und vom Vorwurf des Wuchers freigesprochen.

Portrait von Dignitas-Chef Ludwig A. Minelli.
Bildlegende: Keine selbstsüchtige Bereicherung: Das Bezirksgericht Uster spricht Dignitas-Chef Ludwig A. Minelli frei. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Nach den heftigen Unwettern ist in drei Gemeinden des Zürcher Wehntals das Trinkwasser verschmutzt.
  • Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konnten Prüfungsfragen vorab im Internet einsehen.
  • Schachtdeckel auf FCZ-Fan geworfen: Das Bezirksgericht Winterthur verurteilt einen 22-jährigen Mann zu sieben Jahren Haft.
  • Ein Zürcher Student sammelt für den Bündner Bau-Kartell-Whistleblower Adam Quadroni über 250'000 Franken.

Moderation: Fanny Kerstein, Redaktion: Nicole Freudiger