Fuchs und Hase bleiben im Schulzimmer

Das Problem gab im Sommer zu reden: Tierpräparate enthalten zum Teil giftiges Arsen. Die Stadt Zürich hat nun sämtliche ausgestopften Tiere in ihren Schulzimmern geprüft und Vorsichtsmassnahmen getroffen. Ein Entsorgen der Tiere ist aber nicht erforderlich.

Ein Präparator arbeitet an einem Vogel.
Bildlegende: Ein Tierpräparator an der Arbeit: Früher wurde dazu giftiges Arsen verwendet. keystone

Weitere Themen:

  • Beinahe-Kollision eines Swiss-Airbus mit einer Drohne.
  • Fusion von Hirzel mit Horgen vor Bundesgericht.
  • Cannabisbesitz: Unter 10 Gramm jetzt auch in Schaffhausen legal.

Autor/in: Vera Deragisch