Gericht macht Fehler: Neue Runde im Streit um die Fröschegrueb

Eigentlich wäre der Fall erledigt. Nachdem der Besitzer der Fröschgrueb das 400 Jahre alte Haus in Regensdorf abgerissen hat, befahl das Baurekursgericht, es müsse wieder aufgebaut werden. Doch dem Gericht unterlief ein Fehler. Und diesen Fehler will der Besitzer nun zu seinen Gunsten nutzen.

Ein altes Bauernhaus.
Bildlegende: Die Fröschegrueb vor dem Abbruch. Das Haus soll so originalgetreu wie möglich wieder aufgebaut werden, sagt das Gericht. zvg Heimatschutz Zürich

Weitere Themen:

  • Zürcher Senioren gehen zu früh ins Pflegeheim.
  • Kunstbiennale Manifeste: Wie funktioniert sie?
    Wie Apps und Anbieter im Internet die Bankenbranche verändern
  • Neue Stellen wegen Beschwerden-Flut bei der KESB.
  • Bundesgericht: Zürcher Gemeinde darf renitentem Sozialhilfebezüger das Geld kürzen.
  • Winterthur: 60 Millionen für Wärmeverbund.
  • Zehn Prozent mehr neue Autos in Schaffhausen.

Moderation: Dorotea Simeon, Redaktion: Hans-Peter Künzi