GF sieht Silberstreifen trotz tiefroten Zahlen

Der Schaffhauser Industriekonzern hat im ersten halben Jahr 09 einen massiven Einbruch erlitten. Dank den bereits eingeleiteten Sparmassnahmen ist GF aber verhalten optimistisch und hofft, dass es bereits nächstes Jahr wieder aufwärts geht.

Weitere Themen:

  • Mögliche Praxisänderung bei Härtefällen nach Entscheid für die Comagic-Familie
  • Spital Zimmerberg und Sanitas wollen fusionieren
  • Die Eltern haben gemäss Gesetz eine Informationspflicht gegenüber den Lehrern
  • Sommerserie 09 Hofberichterstattung: Schloss Lenzburg

Beiträge

  • Der Fall Comagic könnte auch anderen helfen

    Fachleute sind der Meinung, dass das Urteil des Zürcher Verwaltungsgerichts im Fall der Familie Comagic auch anderen weiterhelfen könnte. Beim Migrationsamt des Kantons Zürich prüft man, ob eine Anpassung der Praxis nötig ist.

    Sabine Meyer

  • Fusionspläne der Spitäler Sanitas und Zimmerberg

    Die Spitäler Zimmerberg und Sanitas wollen sich zusammenschliessen, um die Spitalversorgung im Bezirk Horgen zu stärken. In einem ersten Schritt soll Sanitas die operative Leitung dem Spital Zimmerberg übergeben.

    Mit der Fusion sollen Synergien in der Verwaltung genutzt werden und ein allfälliger Personalabbau soll mit natürlichen Abgängen aufgefangen werden, sagt Walter Bosshard, Stiftungsratspräsident des Spitals Zimmerberg.

    Oliver Fueter

  • Die Eltern haben eine Informationspflicht

    Wenn Schüler und Schülerinnen Alkohol- oder Drogenprobleme haben, wenn sie straffällig geworden sind oder gesundheitliche Probleme haben, müssten die Eltern die Lehrerschaft darüber informieren. Dies schreibt das neue Volksschulgesetz vor. Allerdings ist dieser Gesetzesartikel kaum bekannt.

    Nach dem Vorfall in München, wo drei Jugendliche aus der Berufswahlschule Küsnacht einen Passanten brutal attackiert hatten, ist die Diskussion der Informationspflicht neu lanciert.

    Peter Fritsche

  • Hoffnung auf bessere Zeiten bei Georg Fischer

    Der Schaffhauser Konzern leidet stark unter den Folgen der Wirtschaftskrise: er verzeichnet für das erste Halbjahr einen Umsatzeinbruch um 40 Prozent und einen Verlust von 140 Millionen Franken - schon im nächsten Jahr soll es aber wieder aufwärts gehen.

    Vera Deragisch

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Margrith Meier