Höchststrafe für Zwillingsmutter von Horgen

Das Zürcher Geschworenengericht hat die Angeklagte im Zwillingsmord-Prozess schuldig gesprochen. Sie wurde mit lebenslangem Freiheitsentzug bestraft.

Weitere Themen:

  • Kanton Schaffhausen will den Rheinfall für Touristen attraktiver machen
  • Zürcher Berufsmaturanden beleuchten mit Zeitzeugen den Fall der Berliner Mauer

 

Beiträge

  • Lebenslängliche Haftstrafe für Zwillingsmutter

    Das Zürcher Geschworenengericht hat für die Mutter der getöteten Zwillinge von Horgen die Höchststrafe ausgesprochen. Es erachtete aufgrund der Indizien als erwiesen, dass die 36-Jährige an Heiligabend 2007 ihre 7-jährigen Kinder erstickt hatte.

    Die Aussagen der nicht geständigen Mutter waren in den Augen der Geschworenen unglaubwürdig. Die Verteidigerin kündigte an, dass sie den Schuldspruch anfechten werde.

    Oliver Fueter

  • Kongresszentrum: Welche Standorte kommen in Frage?

    Die Vorabklärungen der Stadt sind einen Schritt weiter: Zusammen mit 40 Fachleuten wurden die Vor- und Nachteile von vier Standorten untersucht.

    Favorisiert wird der Carparkplatz hinter dem Hauptbahnhof, am wenigsten geeignet erscheint der Standort am See in der Enge. Der Entscheid des Stadtrates folgt frühestens im Sommer, zunächst soll eine breite öffentliche Diskussion geführt werden.

    Ginger Hoby

  • Rheinfall soll mehr Touristen anziehen

    Der Rheinfall soll auch auf der Schaffhauser Seite attraktiver werden. Ziel ist, dass die Besucherinnen und Besucher aus aller Welt länger beim Naturspektakel verweilen. Der Kanton Schaffhausen will für diesen Zweck 20 bis 30 Millionen Franken investieren.

    Die Hälfte davon sollen Private übernehmen. Geplant ist z. B. ein Besucherzentrum in der Fischzuchtanstalt und ein Museum über die Entwicklung der Wasserkraft. Zusammen mit dem frisch renovierten Schloss Laufen auf Zürcher Seite soll ein Gesamterlebnis entstehen.

    Christa Edlin

  • «Die Mauer fiel - und mein Leben begann»

    Als die Berliner Mauer vor 20 Jahren fiel, waren die meisten von ihnen noch gar nicht geboren: Die zwölf Berufsmaturandinnen und -maturanden, die sich für ihre Abschlussarbeit intensiv mit dem Thema Mauerfall auseinandersetzen. Aus ihren Eindrücken ist ein kleines Buch entstanden, das an der Vernissage präsentiert wird. Mehr

    Fanny Kerstein

Moderation: Dorotea Simeon, Redaktion: Roger Steinemann