Kadermitglied der kantonalen Pensionskasse verhaftet

Ein Kadermitglied der Personalvorsorge des Kantons Zürich (BVK) soll sich unrechtmässig bereichert haben. Die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich hat ein Strafverfahren wegen Korruptionsvorwürfen eingeleitet.

Weitere Themen:

  • Lehrerausbildung muss angepasst werden
  • Mehr Sozialhilfebezüger in Winterthur
  • Rückblick auf die Zürcher Woche in Shanghai
  • Ein halbes Dorf spielt Theater

Beiträge

  • Korruption bei der Zürcher Personalvorsorge?

    Ein Kadermitglied der Personalvorsorge des Kantons Zürich soll sich unrechtmässig bereichert haben. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich hat ein Strafverfahren wegen Korruptionsvorwürfen eingeleitet, wie die Oberstaatsanwaltschaft mitteilte. Der Angeschuldigte wurde am 26.

    Mai verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Es bestehe der Verdacht, dass er aus seiner amtlichen Tätigkeit privat unrechtmässig Nutzen gezogen hat. Der Umfang sei noch unklar. Die Zürcher Finanzdirektion will zudem eine Administrativuntersuchung einleiten. Dies sagte Finanzdirektorin Ursula Gut vor den Medien. Die Administrativuntersuchung durch eine externe Stelle soll, über die Strafuntersuchung der Staatsanwaltschaft hinaus, weitere Hintergründe ausleuchten.

    Nicole Marti

  • Reformen bei der Lehrerausbildung sind nötig

    Im Kanton Zürich ist eine Diskussion um die Qualität der Lehrkräfte entbrannt. Nur gerade drei Prozent der Schulleiterinnen und -leiter sagen, dass die Ausbildung ihrer Lehrkräfte dem jeweiligen Stellenprofil entspreche.

    Martin Wendelspiess, Chef des Zürcher Volksschulamtes, bestätigt die Probleme und fordert seinerseits Anpassungen bei der Ausbildung. So sollen die Studierenden an der Pädagogischen Hochschule nicht mehr so frei wie heute ihre Fächer zusammenstellen können. Andererseits müssten auch die bereits ausgebildeten Lehrkräfte auf eine einfachere Art ihr Wissen für ein fremdes Fach aneignen können. Die Vorbereitungen dazu seien im Gang.

    Roger Steinemann

  • Durchzogene Bilanz der Zürcher Woche an der Expo

    Deutlich weniger Leute haben an der Weltausstellung den Zürcher Pavillon besucht, als am Anfang erwartet wurde. Aufmerksamkeit erhalten hat die Idee der 2000-Watt-Gesellschaft jedoch in den Medien in Shanghai.

    Ginger Hobi

  • Küsnacht probt den Zeitsprung

    In Küsnacht wird an verschiedenen Plätzen Theater gespielt. Das Publikum zieht von Ort zu Ort mit. Und Einheimische sind Teil der Theatertruppe. «Zeitsprung» heisst dieses Wandertheater.

    Cordelia Fankhauser

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Sabine Meyer