Kanton Zürich verabschiedet sich vom Atomstrom - notgedrungen

Zum ersten Mal rückt der Zürcher Regierungspräsident Markus Kägi von seiner atomfreundlichen Haltung ab. Aber nur, weil der Bau eines neuen Atomkraftwerks unrealistisch ist. Die Suche nach Alternativen zum Atomstrom erfolgt ohne grosse Begeisterung.

Weitere Themen:

  • Unterschriften sammeln am Bahnhof wird kaum teurer
  • Loch im Zürcher Budget ist noch grösser
  • Abstimmungsvorschau: Wieviel Polizisten braucht Winterthur?
  • Ein Blick auf die freie Tanzszene in Winterthur

Moderation: Christoph Brunner, Redaktion: Nicole Marti