Kritik an der anonymen Inseratekampagne des Zürcher HEV

Das umstrittene Inserat des Hauseigentümerverbandes Zürich richtet sich an Personen, die sich von Wohnbaugenossenschaften schlecht behandelt fühlen. Sie sollen den Verband mit Munition für eine politische Kampagne versorgen. Ein Spezialist für Kampagnen beurteilt das Vorgehen des HEV kritisch.

Inserat des HEV mit dem Titel "Suchen sie eine günsteige Wohnung" und dem Bild einer frustrierten Familie
Bildlegende: Auf der Suche nach Unzufriedenen: Das umstrittene Inserat des Zürcher Hauseigentümerverbandes. SRF

Weitere Themen:

  • Leichtathletik-Europameisterschaft bringt die Verkehrsbetriebe Zürich VBZ an die Grenze.
  • Kantonspolizei Zürich startet neuen Kampagne zum Schulanfang.
  • Mehr Haselmäuse in Winterthur als erwartet.

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Nicole Marti