Kritik trotz positiver Bilanz der Stadt Zürich zum Sexgewerbe

Prostituierte sind besser vor Gewalt und Ausbeutung geschützt und Anwohner leiden nicht mehr unter dem Dreck und Lärm. Dieses Fazit der Stadtbehörden seit der Schliessung des Strassenstrichs am Sihlquai wollen nicht alle unterschreiben.

Blick in eine der Boxen für Sex im Auto gegen Bezahlung
Bildlegende: Die Kritik bleibt, trotz positiver Bilanz der Stadt zu den Sexboxen. Keystone

Weitere Themen:

  • Grosse Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr wegen Rauchentwicklung im Zürcher Hauptbahnhof.
  • GLP-Nationalrat Martin Bäumle erklärt, wie er seine Kräfte künftig besser einteilen möchte.
  • Piratenpartei kämpft weiter gegen 5-Prozent-Wahlhürde in der Stadt Zürich.
  • Auf Schaffhauser Strassen sind erneut mehr Autos und Motorräder unterwegs.
  • Wieder mehr Anmeldungen für den Zürich Marathon im 2014.
  • Wie sich der Zoo Zürich in Thailand für den Elefantenschutz einsetzt.

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Nicole Marti