Luxuswagen-Raser kommer vor Gericht

Die neun Raser aus China, England, Kanada und den USA müssen sich wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln vor dem Zürcher Bezirksgericht verantworten. Sie waren im Mai mit über 200 Stundenkilometern von Horgen nach Zürich gerast.

Beiträge

  • Ausgedörrt? Die Küsnachter Dörranlage sucht einen neuen Standort

    Wer seine Gartenernte weder einfrieren noch einkochen mag, kann sie in eine öffentliche Dörranlage bringen. Aber es gibt nur noch wenige dieser Anlagen und auch die Zukunft der Dörranlage in Küsnacht ist ungewiss.

    cordelia fankhauser

  • Kürzere Rekursfristen bei Bauprojekten

    Bauvorhaben sollen nicht mehr während Jahren durch Rekurse blockiert werden können. Der Zürcher Kantonsrat hat neue Fristen festgelegt, in denen Verfahren abgeschlossen werden müssen.

    Oliver Fueter

  • Luxuswagen-Raser werden angeklagt

    Gegen die neun ausländischen Raser, die im letzten Mai mit bis zu Tempo 230 über die Autobahn A3 fegten, kommt es in Zürich zum Prozess. Das bestätigte der zuständige Staatsanwalt Jürg Boll.

    Roger Steinemann

  • Mehr Kompetenzen für Zollbeamte

    Mit dem Schengen-Dublin-Abkommen fallen die Grenzkontrollen zum grossen Teil weg. Bei Verdachtsmomenten können Grenzwächter aber eingreifen und haben zusätzliche Kompetenzen. Wir waren an der Schaffhauser Grenze in Thayngen.

    Christa Edlin

  • Neuer Zusammenarbeitsvertrag zwischen Grenzwache und Polizei

    Die neuen Kompetenzen der Grenzwächter und die Zusammenarbeit mit der Polizei regelt ein neuer Vertrag. Der Kommandant der Grenzwache Schaffhausen/Thurgau, Werner Schöni, erklärt den Vertrag.

    Christa Edlin

Moderation: Hans-Peter Künzi