Massiver Stellenabbau beim «Tages Anzeiger»

Auf der Redaktion des Zürcher «Tages Anzeigers»  werden rund 50 Vollzeitstellen gestrichen, dazu sieben Stellen im Druckbereich. Die Zeitung leidet unter stark gesunkenen Werbeeinnahmen.

Weitere Themen:

  • Wieder eine Härtefallkommission für den Kanton Zürich
  • Reaktionen auf die Wiedereinführung
  • Verwaltungsgericht pfeift Dänikon wegen Ausgangssperre für Jugendliche zurück
  • Das Projekt «Coaching 16:25» für junge Sozialhilfebezüger in der Stadt Zürich

Beiträge

  • «Coaching 16:25», ein Angebot der Stadt Zürich für sozialhilfe...

    Unter den Sozialhilfeabhängigen der Stadt Zürich sind überdurchschnittlich viele Jugendliche und junge Erwachsene. Dies zeigen auch die neusten Zahlen wieder.

    Für die schwierigsten Fälle, für diejenigen Jugendlichen, die schon mehrere Programme abgebrochen haben oder sich sogar verweigern, gibt es seit zwei Jahren ein individuelles Angebot: «Coaching 16:25» bietet massgeschneiderte Betreuung an.

    Nicole Marti

  • Neue Zürcher Härtefallkommission: Ausgestaltung und Reaktionen

    Der Zürcher Sicherheitsdirektor Hans Hollenstein führt per Verordnung eine Härtefallkommission ein, so wie dies verschiedenste Ausländer- und Asylorganisationen gefordert haben. Das Gremium soll Einzelfälle prüfen und Anträge stellen können, wie der Fall zu entscheiden ist.

    Die Reaktionen auf diese neue Härtefallkommission fallen unterschiedlich aus.

    Klaus Ammann und Dorotea Simeon

  • Der Tages-Anzeiger streicht 57 Vollzeitstellen

    Betroffen von dem massiven Stellenabbau sind fast nur die Redaktionen. 50 Vollzeitstellen werden in den Redaktionen gestrichen und 7 Stellen in der Druckerei. Gemäss TaMedia sind es vor allem zwei Gründe, die diese Massnahme nötig machten.

    Zum einen ist es der massive Einbruch bei den Werbeeinnahmen, zum anderen die Erstarkung der Online-Medien und der Gratiszeitungen. Streichen wird der Tages-Anzeiger auch den regionalen Split, ab Herbst gibt es nur noch 4 Bünde.

    Margrith Meier

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Oliver Fueter