Mildere Strafe für Familientyrann

Das Zürcher Obergericht reduziert die Strafe für einen Familientyrannen, der seine Frau und Kinder einsperrte und schlug, von elf auf sieben Jahren Haft. Die Begründung der Richter: Die Frau sei nicht angekettet gewesen, die Freiheitsberaubung deshalb weniger schlimm.Weitere Themen:

  • Kunsthaus-Abstimmung findet statt
  • Strafverfahren gegen Sonova soll eingestellt werden
  • Wie lernen Ausländer Deutsch? Interview mit Julia Morais, Leiterin Fachstelle für Integrationsfragen Kanton Zürich
  • 15 Jahre Designmesse «Blickfang» in Zürich

Moderation: Roger Steinemann, Redaktion: Sabine Meyer