Nach dem Bundesratsentscheid: Google bleibt in Zürich

Der Internet-Konzern nimmt die Drohung zurück, er ziehe mit seinem Zürcher Forschungszentrum ins Ausland um. Google reagiert damit auf den Entscheid des Bundesrats, die Zahl der Arbeitsbewilligungen für Spezialisten ausserhalb der EU zu erhöhen.

Weitere Themen:

  • Winterthur stellt Arbeitersiedlungen unter Schutz
  • Schaffhausen will Schulabgänger ohne Lehrstelle besser betreuen
  • Die Psychiatrische Universitätsklinik will psychische Probleme früher diagnostizieren
  • Hausi Rentsch: der Schreiner, der von Hand die barocke Holzdecke im Zunfthaus zur Zimmerleuten rekonstruiert.

Beiträge

  • Mehr Arbeitsbewilligungen für Nicht-EU-Bürger

    Google Schweiz reagiert erfreut auf den Entscheid des Bundesrats, die Kontingente für Aufenthaltsbewilligungen für Arbeitskräfte aus Nicht-EU-Staaten zu erhöhen. Damit können die Projekte am europäischen Forschungsstandort von Google mit ausländischen Spezialisten weitergeführt werden.

    Sonja Schmidmeister

  • Schaffhausen will Schulabgänger besser begleiten

    Schaffhauser Jugendliche, die keine Lehrstelle oder keine Arbeit haben, sollen rascher und unkomplizierter von einem zu einem anderen Brückenangebot wechseln können. Der Kanton hat beschlossen, dass er die drei bestehenden Programme vernetzt und durchlässig macht.

     Dies soll den Jugendlichen helfen, den Berufseinstieg rascher zu finden.

    Christa Edlin

  • Neues Präventionsprojekt für psychische Erkrankungen

    Die psychiatrische Universitätsklinik Zürich hat ein Präventionsprojekt gestartet, um psychische Erkrankungen schon in frühen Stadien zu erkennen. In vier Früherkennungszentren im Kanton Zürich können Betroffene seit April ihren psychischen Zustand umfassend untersuchen lassen.

    Ziel des neuen Programms ist es, dass schwere psychische Krankheiten wie Schizophrenie oder manische Depressionen gar nicht erst ausbrechen oder in ihren Anfängen so gut behandelt werden, dass sie nicht chronisch werden.

    Dorotea Simeon

  • Restaurierung im Zunfthaus zur Zimmerleuten in vollem Gang

    Die Fassade des Zürcher Zunfthauses zur Zimmerleuten erstrahlt nach dem Brand vor gut zwei Jahren wieder in vollem Glanz. Drinnen laufen die Arbeiten aber noch auf Hochtouren. Zu den besonders anspruchsvollen Aufgaben gehört die Restaurierung der barocken Holzdecke des Festsaals im 2. Stock.

    Karin Salm

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler