Nachsitzen für Eltern von schwierigen Schülern

Der Zürcher Regierungsrat will die Schulgesetzte anpassen: Eltern sollen zu Kursen verpflichtet werden können, wenn sie mit der Erziehung ihrer Sprösslinge offensichtlich Probleme haben.

Weitere Themen:

  • Heisses Gerücht: Die SVP Schaffhausen tritt bei der Ersatzwahl in den Regierunsrat vielleicht doch noch an.
  • Gute Nachricht für Grossaktionäre: Bundesgericht weist Beschwerde gegen Zürcher Dividendenbesteuerung ab.
  • Auf gutem Weg: Das Zürcher Filmfestival mausert sich.
  • Parteien in Turbulenzen: Was von den Ereignissen rund um die Ersatzwahl in den Zürcher Regierungsrat zu halten ist.

 

Beiträge

  • Notfalls sollen auch Eltern «nachsitzen»

    Die Schule soll Eltern dazu zwingen können, Beratungsangebote anzunehmen oder Kurse zu besuchen, wenn ihre Kinder in der Schule Schwierigkeiten machen. Dies sieht eine Änderung des Volksschulgesetzes im Kanton Zürich vor, die nun in die Vernehmlassung geht.

    Roger Steinemann

  • Bringt die SVP doch noch eine eigene Kandidatur?

    In Schaffhausen geht das Gerücht, dass die SVP für die Ersatzwahl in die Regierung einen eigenen Kandidaten aufstellt. Dies deshalb, weil die SVP mit dem offiziellen Kandidaten der FDP, Christian Amsler, nicht einverstanden ist.

    Das Regionaljournal konfrontierte SVP-Parteipräsident Werner Bolli mit diesem Gerücht.

    Christa Edlin

  • Dividendenbesteuerung im Kanton Zürich bleibt wie sie ist

    Grossaktionäre zahlen im Kanton Zürich auf Dividenen weniger Steuern als Kleinaktionäre. Das bleibt auch in Zukunft so. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde gegen diese Regelung abgewiesen.

    Alexander Sautter

  • Roter Teppich für Stars und Sternchen

    Das Zürcher Filmfestival findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Für das Regionaljournal war die Filmfachfrau Elena Rutman an der Eröffnung dabei und schildert ihre Eindrücke.

    >>> Zum Programm des Filmfestivals

    Oliver Fueter

  • Gewinner und Verlierer im Powerplay um die Fuhrer-Nachfolge

    Die SVP kann die Verteidigung des Sitzes von Rita Fuhrer in der Zürcher Regierung mit Ernst Stocker gelassen angehen. So das Fazit von zwei Wochen politischem Powerplay um die Ersatzwahl in den Zürcher Regierungsrat.

    Die Parteien Mitte-Links konnten sich nicht auf eine gemeinsame Kandiatur festlegen - wie es in der letzten Ersatzwahl für einen SVP-Sitz gelungen war. Eine Einschätzung.

    Martina Steinhauser

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Barbara Seiler