Opernhaus brüskiert Zürcher Sängerknaben

Das Zürcher Opernhaus bricht nach über 40 Jahren die Zusammenarbeit mit dem Traditions-Chor ab. Dies geschehe im Zuge der «Internationalität» und wegen mangelnder «künstlerischer» Qualität, so die Begründung, die dem «Tages Anzeiger» vorliegt.

Die Zürcher Sängerknaben bei einem Auftritt.
Bildlegende: Im Opernhaus nicht mehr gewünscht: Die Zürcher Sängerknaben, hier vor einem Auftritt im KKL Luzern. keystone

Weiter in der Sendung:

  • Drohnen-Flug an der Langstrasse ohne Folgen: Die Stadtpolizei Zürich verzichtet mangels Beweisen auf eine Anzeige.
  • Niederlage der Stadtzürcher Piratenpartei: Auch das Verwaltungsgericht weist deren Beschwerde gegen die 5%-Hürde ab.
  • Lehren ziehen aus den Fehlern bei der Glattalbahn: Auch die Limmattalbahn soll Barrieren erhalten.

Autor/in: Vera Deragisch