Polizei- und Justizzentrum in abgespeckter Version

Der Zürcher Regierungsrat hat eine neue Vorlage für das geplante Polizei- und Justizzentrum präentiert. Es soll weniger teuer werden.

Weitere Themen:

  • Lehrstellenmarkt funktioniert trotz Krise
  • Erfolgsfilm «Schweizermacher» wird ein Musical
  • Serie 100 Jahre Kunsthaus Zürich: Eine Aufseherin erzählt über ihre Arbeit

Beiträge

  • Polizei- und Justizzentrum soll 570 Millionen Franken kosten

    Der Zürcher Regierungsrat ist wegen politischen Drucks nochmals über die Bücher und präsentiert nun eine kostengünstigere Variante. Insgesamt hat der Regierungsrat 65 Millionen Franken eingespart.

    Aber auch die abgespeckte Variante ist noch 30 Millionen Franken teurer als diejenige, die die Zürcher Stimmbevölkerung bewilligt hat.

    Margrith Meier

  • PJZ: Die Parteimeinungen sind geteilt

    SP, FDP, CVP und EVP sind mit der neuen Stossrichtung des Regierungsrats grundsätzlich einverstanden, gegen die abgespeckte Version des Zürcher Polizei- und Justizzentrums stellen sich SVP, Grüne, AL und GLP. Das Patt im Kantonsrat ist programmiert, eine zweite Volksabstimmung daher wahrscheinlich.

    Michael Ganz

  • Lehrstellenmarkt trotzt der Krise

    Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt im Kanton Zürich hat sich weiter entspannt. Per Ende März wurden bereits mehr Lehrverträge abgeschlossen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr - auch gibt es mehr offene Lehrstellen.

    Immer noch überdurchschnittlich hoch sind dagegen die Zahlen bei der Jugendarbeitslosigkeit.

    Vera Deragisch

  • Die Schweizermacher lernen singen

    Auch nach über 30 Jahren sind «Die Schweizermacher» noch immer der erfolgreichste Schweizer Film aller Zeiten. Nun kommt der Kinohit auf die Bühne - als Musical.

    Cordelia Fankhauser

  • 100 Jahre Kunsthaus: Die Museumsaufseherin

    Sie weist dem Publikum den Weg, macht es darauf aufmerksam, dass ein Alarm ausgelöst werden kann, wenn man zu nahe an die Objekte herangeht und prüft, ob alle Bilder und Skulpturen am richtigen Ort sind. Die Museumsaufseherin Leta Gredig erzählt aus ihrem Alltag.

    Dorotea Simeon

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Hans-Peter Künzi