Polizeigesetz: Zürich verliert vor Bundesgericht

Seit dem 1. Juli ist das Zürcher Polizeigesetz in Kraft, nun muss der Kanton noch einmal über die Bücher: Der Paragraf über die Videoüberwachung muss gestrichen werden, für die Richter in Lausanne ist er verfassungswidrig.

Weitere Themen:

  • Innerschweizer Kantone tragen Zürichs Kulturlasten mit
  • Ladenöffnungszeiten: Das Personal wehrt sich
  • «Worte des Monats» - ein Rückblick auf den September

 

Beiträge

  • Zürich muss sein Polizeigesetz anpassen

    Das Bundesgericht verlangt vom Kanton Zürich, dass er das Polizeigesetz in zwei Punkten anpasst. Under anderem geht es um den Abschnitt über die Videoüberwachung. Dieser sei zu vage formuliert und wird aufgehoben.

    Alexander Sautter

  • Kulturlastenausgleich endlich besiegelt

    Nach zehnjährigen Bemühungen ist das Konkordat zum Kulturlastenausgleich zwischen den Kantonen Zürich, Luzern, Schwyz, Zug und Uri zustande gekommen. Ab 2010 zahlen die Nachbarkantone den Betrieb der grossen Kulturinstitutionen in Zürich und Luzern offiziell mit.

    Michael Ganz

  • Zürich kriegt eine Task Force «Stadion Zürich»

    Das Stadion Projekt der Stadt Zürich soll möglichst schnell realisiert werden, dazu hat der Stadtrat eine entsprechende Arbeitsgruppe ins Leben gerufen.

    Hans-Peter Künzi

  • Das Ladenpersonal hat genug von langen Öffnungszeiten

    Shoppen bis abends um 20.00 Uhr - in der Stadt Zürich ist es ab nächsten Samstag so weit. Was die Kundschaft freut, geht dem Personal zu weit. Die langen Ladenöffnungszeiten machen den Verkäuferinnen und Verkäufern zu schaffen.

    Fanny Kerstein

  • Worte des Monats September 2009

    Der Lachanfall von Regierungsrätin Rita Fuhrer, das späte Geständnis des Alt-Kantonsrats Hans Meier und warum die Zürcher Stadtpräsidentin Fussballbildchen gesammelt hat - dies und mehr in den «Worten des Monats», jenen vom September 2009.

    Michael Hiller

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Sabine Meyer