Portiers sorgen für mehr Sicherheit in Zürcher Verwaltung

In der kantonalen Zentralverwaltung in Zürich wird es künftig wieder Logen mit Portiers geben. Der Regierungsrat bewilligte 3,69 Millionen Franken für die Erhöhung der Sicherheitsmassnahmen.

Weitere Themen:

  • Zürcher Weg bei Integrationsvereinbarungen bewährt sich
  • Schaffhauser Pfleger fristlos entlassen
  • Winterthurer Ombudsfrau verkleinert Pendenzenberg
  • Saisonauftakt des Musikkollegium Winterthur
  • Erster umweltfreundlicher Supercomputer an der ETH

 

Beiträge

  • Strengere Sicherheitsmassnahmen bei Verwaltungsgebäuden

    Die Eingänge der Gebäude der Zürcher Kantonsverwaltung werden künftig von einem Portier bewacht. Pro Gebäude ist nur noch ein Eingang für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Der Regierungsrat reagiert damit auf die Entwicklung der letzten Jahre: Immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in dieser Zeit bedroht.

    Muriel Jeisy

  • Untersuchung wegen sexueller Übergriffe in Schaffhauser Alters...

    In einem Schaffhauser Altersheim ist ein Pfleger fristlos entlassen worden. Er soll sich mindestens an zwei Lehrlingen sexuell vergriffen haben. Laut seinem Anwalt bestreitet der Pfleger diese Vorwürfe.

    Christa Edlin

  • Integrationspolitik: Je früher, je besser

    Fünf Kantone in der Schweiz arbeiten seit 2008 versuchsweise mit sogenannten Integrationsvereinbarungen: Ausländern werden Programme angeboten, sie müssen sich jedoch verpflichten, solche Programme auch zu nutzen. Damit soll ihre Integration verbessert werden.

    Eine Begleitstudie zeigt nun, dass der Ansatz, wie ihn etwa der Kanton Zürich praktiziert, am meisten Erfolg verspricht: Dort werden diese Vereinbarungen hauptsächlich mit Neuzuzügern abgeschlossen.

    Hans-Peter Künzi

  • Winterthur: Viele Beschwerden gegen Beistände

    Die neue Ombudsfrau der Stadt Winterthur, Viviane Sobotich, legt ihren ersten Jahresbericht vor: Mehr Fälle, aber weniger Pendenzen als im Vorjahr - und viele Klagen gegen die Sozial- und Vormundschaftsbehörde.

    Peter Fritsche

  • Standortbestimmung beim Musikkollegium Winterthur

    Dem Winterthurer Musikkollegium geht es gut. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Chefdirigenten Douglas Boyd ist erfreulich, die Besucherzahlen sind stabil und das Angebot für Kinder und Jugendliche konnte weiter ausgebaut werden.

    Getrübt wird diese positive Bilanz nur von einem finanziellen Defizit.

    Cordelia Fankhauser

  • Mobimo Tower: Der Blick von 81 Meter über Boden

    Der «Mobimo Tower» auf dem Maag-Areal in Zürich-West hat seine definitive Höhe von 81 Metern erreicht. Er ist das erste von insgesamt sechs Büro- und Wohngebäuden, die auf dem 5808 Quadratmeter grossen Areal entstehen sollen.

    Ginger Hobi

  • ETH nimmt umweltfreundlichen Supercomputer in Betrieb

    «Aquasar» heisst der Rechner, der halb soviel Energie braucht wie herkömmliche Rechner. Statt mit Luft wird er mit warmem Wasser gekühlt. Das Wasser kann danach für die Gebäudeheizung verwendet werden. Damit lässt sich auf beiden Seiten des Systems Energie sparen.

    Der Rechner läuft nun im Testbetrieb und soll noch weiter optimiert werden. Ziel der Forscher ist eine Technik, mit der die Rechenzentren der Zukunft das Klima nicht mehr belasten.

    Barbara Seiler

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Sabine Meyer