Radikalisierte junge Muslime: Tun die Zürcher Behörden genug?

Niemand komme ihnen zu Hilfe, wenn es Probleme mit radikalisierten Jugendlichen gibt, kritisieren Muslime aus Winterthur. Die Behörden wollen zum Vorwurf keine Stellung nehmen. Sie verweisen aber auf Angebote, die zum Beispiel bei der Kantonspolizei Zürich bestehen.

Schriftzug und Ornament am Eingang der Moschee
Bildlegende: «Niemand hilft uns, wenn es Probleme gibt», klagen Verantwortliche im Umfeld der An' Nur-Moschee in Winterthur. Keystone

Weitere Themen:

  • 2,1 Millionen aus dem Lotteriefonds für die Zürich-Ausstellung im Landesmuseum.
  • Mehr Tierschutzverfahren im Kanton Zürich.
  • Nach der Kulturdebatte im Zürcher Gemeinderat: Gesamtschau der Subventionen gefordert.

Moderation: Nicole Marti, Redaktion: Daniel Fritzsche