Rieter-Chef geht per sofort

Der Winterthurer Rieter Konzern zieht die Notbremse. Heute teilte der Konzern mit, dass im ersten Halbjahr 2009 erneut mit einem riesigen Verlust zu rechnen ist - 150 Millionen Franken. Jetzt muss der Konzernchef Hartmut Reuter den Hut nehmen.

Was dies für die Zukunft der rund 900 Angestellten in Winterthur bedeutet, ist noch offen.

Weitere Themen:

  • Teilzeitarbeit hat bei UBS-Bankern einen schweren Stand
  • Pro Infirmis sucht Freiwillige
  • Hofberichterstattung: Zu Gast auf dem Hofbergli

Beiträge

  • Rieter chasst den CEO - wie geht es weiter für das Personal?

    Der Rieter Konzern bleibt in der Krise: Seit Dezember arbeiten die rund 900 Angestellten Kurzarbeit, 100 Stellen wurden gestrichen, 25 Mitarbeiter entlassen. Letzte Woche wurden die von der Kurzarbeit  nicht betroffenen Angstellten zum freiwilligen Lohnverzicht von 10 % aufgefordert.

    Heute wurde überraschend der Konzernchef Hartmut Rieter per sofort entlassen. Wie es für die Mitarbeiter am Standort Winterthur weiter geht, ist noch unklar. Weitere Entlassungen scheinen aber wahrscheinlich.

    Susann Giger

  • Teilzeitarbeit statt Kündigung bei der UBS

    Die UBS hat ihr Personal im Mai aufgefordert, mehr Teilzeit zu arbeiten, um Kündigungen zu vermeiden. Der Aufforderung sind erst ein paar hundert Angestellte gefolgt - das Modell hat sich trotzdem bewährt, stellt die oberste Personalvertreterin der Grossbank fest.

    Vera Deragisch

  • Freiwillige vor: Die Pro Infirmis sucht Helfer

    Einen Brief schreiben, ein Amt aufsuchen, Zahlungen erledigen - Selbstverständlichkeiten für die Meisten, Stolpersteine für Behinderte.

    Zwei Angebote der Pro Infirmis unterstützen Behinderte darin, ihren Alltag möglichst selbständig zu gestalten und vermitteln Freiwillige für treuhänderische Aufgaben oder die Freizeitgestaltung. Die Nachfrage ist enorm und übersteigt das Angebot bei weitem. Die Pro Infirmis sucht deshalb nach freiwilligen Helfern.

    Fanny Kerstein

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Hans-Peter Künzi