Road Pricing in der Stadt Zürich bleibt chancenlos

Die Zürcher Stadträtin Ruth Genner will einen neuen Anlauf nehmen für einen Versuch mit Road Pricing in der Stadt Zürich. Der neue kantonale Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker erklärte sich auf Anfrage des Regionaljournals zwar zu einem Gespräch bereit.

Dem Anliegen gibt er aber keine Chancen.

Weitere Themen:

  • Schaffhausen dehnt Widerstandpflicht gegen Atom-Endlager aus
  • Abstimmungsvorschau zu Initiative und Gegenvorschlag «Kinderbetreuung JA»
  • Der Grüne Zürcher Nationalrat Bastien Girod über sein neues Buch

 

Beiträge

  • Stocker entscheidet bei Road Pricing gleich wie Fuhrer

    Die Hoffnung der Zürcher Stadträtin Ruth Genner war vergebens. Sie möchte mit dem neuen kantonalen Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker über einen Versuch mit Road Pricing diskutieren. Stockers Meinung weicht jedoch nicht ab von derjenigen seiner Vorgängerin Rita Fuhrer.

    Auch Stocker ist klar gegen einen Versuch mit Strassenzöllen.

    Hans-Peter Künzi

  • Schaffhauser Regierung weitet Widerstand gegen Atom-Endlager aus

  • Wieviel Kinderbetreuung braucht Zürich?

    Das Thema Kinderbetreuung spaltet die Parteien im Kanton Zürich vor dem Urnengang vom 13. Juni in drei Lager: die Verfechter der Volksinitiative, die Befürworter des Gegenvorschlags und jene, die beides ablehnen. Eine Abstimmungsvorschau.

    JA zur Initiative:             SP, Grüne, AL, EVPJA zum Gegenvorschlag: FDP, CVP, glpNEIN zu beidem:            SVP, EDU

    Michael Ganz

  • Der Grüne Nationalrat Bastien Girod über sein erstes Buch

    Der Grüne Zürcher Nationalrat Bastien Girod versucht sich als Buchautor. «Green Change» handelt vom gesellschaftlichen Wandel für ein glücklicheres Leben. Das Buch enthält aber auch einen autobiografischen Teil.

    Im Gespräch mit dem Regionaljournal verwehrt sich Bastien Girod gegen den Vorwurf, das Buch sei vor allem ein Baustein für seine politische Karriere.

    Vera Deragisch

Moderation: Vera Grimm, Redaktion: Oliver Fueter