Sans-Papiers wollen politisch aktiv bleiben

Die Sans-Papiers und die abgewiesenen Asylbewerber haben ihre fast dreiwöchige Protestaktion beendet und sind heute aus der Zürcher Kirche St. Jakob ausgezogen. Ihre Bilanz ist zwiespältig.

Ihr Alltag verbessert sich nicht, die Nothilfe bleibt minimal, hingegen will die Zürcher Regierung die Härtefall-Praxis überprüfen.

Weitere Themen:

  • Kein Angelo-Platz, dafür ein Cella-Platz im Zürcher Kreis 4
  • Programm 09 für Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen
  • Zch. Stadtratswahl: Der SVP-Kandidat Roger Liebi im Wahlinterview

Beiträge

  • Wie geht es weiter mit den Sans-Papiers?

    Nach 19 Tagen Protest gegen die Asylpolitik des Zürcher Regierungsrats haben die Papierlosen und ihre Unterstützer die Aktion beendet und die Kirche St. Jakob in der Stadt Zürich verlassen. Die Bilanz der Papierlosen fällt zwiespältig aus; die Aktion war nur teilweise erfolgreich.

    Sie wollen sich nun auf politischem Weg für ihre Rechte einsetzen.

    Fanny Kerstein

  • «Piazza Cella» und nicht «Piazza Angelo»

    Der bisher namenlose kleine Platz an der Ecke Diener-/Langstrasse im Kreis 4 wird in Zukunft «Piazza Cella» heissen. Nach Erminia Cella, der Mutter von Schauspieler und Regisseur Ettore Cella. Und dies obwohl der Platz so klein ist, dass eine Benennung gar nicht nötig wäre.

    Nicole Marti

  • Bilanz und Ausblick des Schaffhauser Museums zu Allerheiligen

    Das grösste Schaffhauser Museum hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich: knapp 31'000 Besucherinnen und Besucher, 10% mehr als im Vorjahr. Der Aufwind soll anhalten, auch dank des Programms 2009, welches heute vorgestellt wurde.

    Weitere Informationen: Museum zu Allerheiligen

    Christa Edlin

  • Stadtratswahlen in Zürich: Interview mit SVP-Kandidat Roger Liebi

    Der 47jährige Gemeinderat möchte als erster SVP-Politiker seit 1990 wieder in den Zürcher Stadtrat gewählt werden.

    Mit Roger Liebi sprach Hans-Peter Künzi

Moderation: Dorotea Simeon, Redaktion: Margrith Meier