Sexuelle Übergriffe in Volketswil: mutmassliche Täter in Untersuchungshaft

Der zuständige Haftrichter hat für die vier mutmasslichen Täter Untersuchungshaft bis zum 15. April bzw. bis zum 6. Mai angeordnet. Die vier werden verdächtigt über längere Zeit ein 15-jähriges Mädchen sexuell genötigt oder gar vergewaltigt zu haben.

Weitere Themen:

  • LehrerInnen sollen im Hort mitarbeiten - die Stadt Zürich will schnell zusätzliche Hortplätze schaffen
  • Sulzer Grossaktionär Viktor Vekselberg will nicht mit dem Winterthurer Stadtpräsident Ernst Wohlwend sprechen
  • Was kann eine Schule tun bei sexuellen Übergriffen, wie sie in Volketswil vermutlich geschehen sind? - das Gespräch mit einem Schulsozialarbeiter

Beiträge

  • Mehrere Wochen U-Haft für Verdächtige im «Fall Volketswil»

    Ein Haftrichter hat für vier Jugendliche aus dem Raum Volketswil Untersuchungshaft bis Anfangs Mai, bzw. Mitte April angeordnet. Sie stehen unter Verdacht, ein 15-jähriges Mädchen zwischen vergangenem Sommer und Weihnachten wiederholt sexuell misshandelt zu haben.

    Inzwischen hat auch die Schule Volketswil über die getroffenen Massnahmen informiert.

    Oliver Fueter

  • Ausbau der schulischen Tagesstrukturen in der Stadt Zürich

    In der Stadt Zürich fehlen zurzeit über 1000 Hortplätze, auch wenn die Tagesstrukturen in den letzten Jahren ausgebaut wurden. Damit es schneller mehr Hortplätze gibt, will die Stadt das System ändern. Der Hort soll in die Schule integriert werden.

    Aehnlich wie bei den Tagesschulen soll die Lehrerschaft in die Betreuung integriert werden.

    Margrith Meier

  • Fall Volketswil: Wie soll eine Gemeinde reagieren?

    Der Fall des 15jährigen Mädchens, das in Volketswil von vier Jugendlichen sexuell misshandelt worden sein soll, wirft Fragen auf: Wie soll eine Schule handeln, wie soll sie informieren? Hans-Peter Künzi sprach mit Adi Bauer, dem Leiter der Schulsozialarbeit der Bezrike Affoltern, Dietikon und Horgen.

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Klaus Ammann